Die Schwedenangler - www.schweden-angler.de


    Åsnen in Småland

    Teilen

    kernie
    Rutenkuli
    Rutenkuli

    Anzahl der Beiträge : 6
    Anmeldedatum : 27.03.13

    Tour 2013

    Beitrag  kernie am Mi 10 Jul 2013, 21:00

    Hatten Anfang Juni die ersten beiden Tage noch durchwachsenes Wetter, danach die ganze Woche nur noch Sonne und drei Tage Ententeichwetter. Kein Lüftchen auf dem See….

    Haben in dieser Woche mit 12 Leuten ca. 100 Hechte und 300 Zander gefangen. Die beiden größten Hechte hatten 106 und 104 cm. Zwei oder drei Neunziger waren noch dabei. Der Großteil der Fische lag bei 50 bis 70cm. Die Zander waren in allen Größen vertreten. Hier lag das Maß der Dinge bei 72cm. Hier lag die Standartgröße bei ca. 40 – 50cm. Ein paar dieser Fische traten somit die Reise nach Deutschland an und landeten schon in der Pfanne. Geschätzt 95% der Fische wurden zurück gesetzt.
    Da wir sonst immer im Herbst gefahren sind, war es diesmal ein Versuch der sich gelohnt hat. Die Fangerfolge sind relativ gleich, aber es ist einfach angenehmer bei 25 Grad im T-Shirt übers Wasser zu schippern als im Herbst bei teilweise kleinen Stürmen und Wellen, die ein vernünftiges Angeln unmöglich machen.
    Die Hechte bissen wieder auf alle erdenklichen Köder, Farbe, Form und Tiefe spielen meiner Meinung nach nur eine sekundäre Rolle. Die großen Hechte haben ihre Standplätze eh im Freiwasser bzw. dort wo der Untergrund strukturreich ist.
    Zander hingegen waren so gut wie nicht mit Gummi bzw. DropShot zu überlisten. Hier waren tief geschleppte Wobbler erste Wahl.
    Barsche waren ganz schwer gezielt zu fangen, waren wohl noch voll im Laichgeschäft. Kein Vergleich zum Herbst, wo sich riesige Schwärme zusammen finden. Da erreicht der Köder meist nicht den Boden…
    Abschließend kann man wieder von einer super Tour sprechen. Haben schon wieder für`s nächste Jahr gebucht. Der See ist einfach super. Die Natur klasse und einmalig. Und man entdeckt jedes Jahr auf`s neue tolle Stellen.

    In diesem Sinne allen, die den Trip noch vor sich haben, viel Erfolg und Spaß.

    Kernie

    Boone70
    Gast

    Ostteil des Asnen

    Beitrag  Boone70 am Mo 27 Mai 2013, 06:59

    Hallo Schwedenangler,

    wir fahren schon über 10 Jahre an den Ostteil des Asnen zu unserem Freund Uli Hübers.

    In den ersten Jahren waren wir auf Hecht aus und haben daher viel die Scharkanten abgeschleppt. Dabei war das Echolot unverzichtbar. Auch beim "Anfahren" der besten Scharkanten über das Freiwasser gingen seinerzeit ausschließlich Hechte bis 1,15 m an den Haken. Meistens in den Tiefen von 2,5 -4 m.

    Aber in den letzten 3-4 Jahren haben sich die Zander im Ostteil durch die Besatzmaßnahmen des ansässigen Angelvereins stark etabliert und teilweise die Hechte verdrängt.

    Möchte man heute Hechte fangen, muss man an die o. g. Scharkanten ran schleppen oder gar in die reichlich vorhandenen Steinfelder gänzlich rein fahren, wo das Schleppen bei weniger Ortskundigen schnell zum Frust werden kann. Und bevor es soweit kommt, einfach vom treibenden Boot aus jiggen, wobblern oder dropshoten.

    Zander lassen sich einfach und ohne viel "Hängerstress" im Freiwasser ab 5 m Wassertiefe fangen. Downriggen ist uns persönlich zu anstrengend, da man bei den auch im Freiwasser vorhandenen große Findlingen die von Euch beschriebene Prozedur immer wieder abspulen muss.

    Daher haben wir unsere Köderboxen mit 8-15 cm langen Wobblern gefüllt und dabei darauf geachtet, dass man bei jeder Wassertiefe knapp über Grund schleppen kann. Soll heißen: 5-6 m Läufer für das Becken zwischen Harö/Ursö/Lindö und 8-10 m Läufer und tiefer für die Region Richtung Kalvsvik. Abends lohnt es sich auch flach (2-3 m) zu fischen, da je nach Wetterlage die Zander im Mittelwasser jagen.

    Wie es bei Urshult ausschaut, kann ich leider nicht sagen. Der Tiefenkarte nach zu urteilen ist das Wasser dort nicht ganz so tief, so dass das Gebiet vielleicht noch "hechtlastig" ist. Aber auch hier sollte gelten: Kurz über Grund für Zander, Hechte an den Kanten und in den Steinfeldern. Sollte es mehr Hechte geben, dann folgende Regel anwenden. Im Freiwasser: Köderlauftiefe = Wassertiefe x 0,5 (0,6); An der Kante: Gelegentliche Grundberührung bringt den Fisch, nach dem Motto: 3x Grund = Fisch oder "HH", Hecht oder Hänger.

    Ich hoffe ich konnte den Asnen-Interessierten weiterhelfen.

    Petri Heil und see you in Sweden!

    Gruß
    Boone70

    balu84
    Plumpsangler
    Plumpsangler

    Anzahl der Beiträge : 3
    Anmeldedatum : 23.04.13

    Re: Åsnen in Småland

    Beitrag  balu84 am Do 25 Apr 2013, 18:54

    Hallo Kernie.

    Danke für den Tip mit der Räucherei, werden wir auf jeden Fall vorbei schauen! Very Happy

    Ich hab auf Google schon gesehen, das alles etwas verzweigt ist. Aber ich denke mal, bei uns in der Ecke wird auch der Eine oder Andere Fisch rum schwimmen.
    Auf jeden Fall gibts dann nen Bericht über unsere Woche.

    Bei den Steinen hoffe ich einfach mal, dass alles gut geht, und ich mit dem GPS die meisten Umfahren kann.
    Mit dem Wind müsste es bei uns auf der Seite ganz gut sein........Ich muss einfach mal abwarten und das Beste hoffen.

    kernie
    Rutenkuli
    Rutenkuli

    Anzahl der Beiträge : 6
    Anmeldedatum : 27.03.13

    Asnen im Juni

    Beitrag  kernie am Mi 24 Apr 2013, 21:22

    Hallo Balu !

    In der Ecke bei Urshult haben wir bis jetzt noch nicht geangelt, Ist schwierig von uns aus hin zu kommen, alles sehr verzweigt dort rüber. Kannst ja mal berichten, wie es gelaufen ist.
    Kleiner Tipp noch außer der Reihe: Fahr mal in Urshult in die Rökerie, da bekommst Du den besten Lachs den ich je gegessen habe. Fahren jedes Jahr auf dem Heimweg dort vorbei und kaufen kräftig ein. Christer, der Besitzer kann danach das Lachen nicht mehr sein lassen...
    Noch was zu den Steinen. Unser Vermieter hat um alle Motorenschrauben Metalkörbe drum gemacht. Das ist ne super Sache und verhindert den Verlust oder Beschädigung der Schraube beim auffahren auf nen Stein. Und Du triffst IMMER einen Stein, garantiert! Mach das mit Vollgas und das Boot ist fritte....
    Hoffe auch, das uns der Wettergott besser gesonnen ist, als im Herbst. Da war teilweise eine Ausfahrt so gut wie unmöglich. Sind am letzten Tag fast abgesoffen be der Einfachrt zu unserer Bucht. Da ging mir schön der Stift..
    Aber ich glaube, die Ecke bei Urshult ist nicht so Windanfällig.

    So, dann mal viel Glück und vielleicht sieht man sich ja doch.

    balu84
    Plumpsangler
    Plumpsangler

    Anzahl der Beiträge : 3
    Anmeldedatum : 23.04.13

    Re: Åsnen in Småland

    Beitrag  balu84 am Di 23 Apr 2013, 23:55

    Vielleicht sieht man sich ja wirklich auf dem See. :-)

    Wir sind in dem Dreieck Klasamala/Törnabygd/Västerbotorp in der Südlichen Bucht bei Urshult.

    Wir sind auch mehr auf Barsch und Zander aus. Wir werden die ersten Tage mal auf Hecht schleppen, um den See ein bischen zu erkunden. Dazu haben wir natürlich auch Echo und GPS dabei! :-)

    Das mit dem Drop Shot auf Zander hört sich gut an, da wir kleine Soft-Bait-Fetishisten sind und gerne Ami-Style und Vertikal fischen.
    Vor Ort besorgen wir uns noch eine Tiefenkarte, dann finden wir hoffentlich ein paar Plateus, Kanten etc..

    Naja, die Steine.......hab gelesen die Sind recht häufig und ich hab jetzt schon n bischen Schiß vor der ersten Begegnung während der Fahrt.

    Danke für die Tips, ich hoff mal die erste Juniwoche ist dann Fischreich und der Wettergott ist uns gnädig.

    kernie
    Rutenkuli
    Rutenkuli

    Anzahl der Beiträge : 6
    Anmeldedatum : 27.03.13

    Asnen im Juni

    Beitrag  kernie am Di 23 Apr 2013, 23:41

    Hallo !

    Sind auch die erste Juni-Woche am Asnen, aber im östlichen Teil. Wo genau seit Ihr denn?
    Tipps hat jeder wohl seine eigene Theorie. Ich persönlich Fische gerne Wobbler in den Farben blau/weiß mit einer Lauftiefe von 3-4 Metern. Bei einer Wassertiefe von ca. 5-6 Metern. Hat sich die letzten Jahre gut bewährt. Zander gehen ganz gut auf DropShot, ist auch immer mal ein Hecht dabei (meist aber nur kurz...)es sei denn, Du hast Stahl dran.
    Ansonsten sind die Inseln immer gute Stellen, Steinfelder im See, Platteus sind einige im See, wie üblich halt, die Kanten. Generell sag` ich immer, keine Hängergefahrt, kein Fisch. Stimmt natürlich nicht, da Du überall und immer mit Fisch rechnen kannst und musst.
    Aufgrund seiner Tiefe finde ich den See recht einfach zu beangeln. Echolot ist natürlich immer von großem Vorteil. Über Steine im See und so brauche ich Dir bestimmt nichts zu erzählen...


    Vielleicht sieht man sich mal auf dem See. Sind mit 12 Leuten da. SiHaben alles Alu-Boote von Ulli Hübers. Falls Du jemanden triffst, frag` mal nach Kernie.


    Gruß

    Stefan

    balu84
    Plumpsangler
    Plumpsangler

    Anzahl der Beiträge : 3
    Anmeldedatum : 23.04.13

    Re: Åsnen in Småland

    Beitrag  balu84 am Di 23 Apr 2013, 20:44

    Hallo,
    bin zufällig auf eure Seite gestoßen.
    Wir fahren in der ersten Juni-Woche an den Asnen. Könnt Ihr mir hier ein paar Tips geben, da wir dort zum ersten mal sind (südlicher Teil).
    Sonst waren wir immer am Ivosjön und haben dort immer gut gefangen.
    Auf was sollte man achten, oder was/wo sind Hot-Spots.

    Wäre euch dankbar, wenn Ihr mir etwas helfen könntet.

    Danke

    kernie
    Rutenkuli
    Rutenkuli

    Anzahl der Beiträge : 6
    Anmeldedatum : 27.03.13

    Äsnen

    Beitrag  kernie am Mo 01 Apr 2013, 23:46

    Vielen Dank schon mal vorab für die Info`s !!!

    Sindeigentlich immer im östlichen Teil des Sees unterwegs, d.h. wir haben unser Quartier bei Ulli Hübers in der Nähe von Jät. Hat gute Häuser und was noch viel wichtiger ist, top Boote und Motoren. Sind immer so 12 bis 14 Leute.
    Sind in diesem Jahr zum ersten mal im Juni da. Haben da jetzt unser Augenmerk hauptsächlich auf Zander ausgerichtet.
    Der "größte" Zander hatte 72 oder 73 cm. Es sind auf schon bedeuten größere dort gefangen worden. Wir sind nur zu blöd dafür... Aus diesem Grund wollen wir es jetzt im Juni nach der Laichzeit versuchen. Außerdem erhoffen wir uns besseres Wetter wie im Herbst. Da waren öfters schon mal Stürme dabei, die eine Ausfahrt fast unmöglich gemacht haben.
    Hechte haben wir schon einige gute dort fangen können, aber eben keine großen Zander. Die Anzahl stimmt zwar, aber eben die Größe nicht.
    Bei maximal 5 bis 6 Metern Tiefe kannst Du da natürlich auch ganz schnell was falsch machen. einen halben Meter zu tief oder zu hoch und du fängst nichts. Hatte vor 2 Jahren einen Wobbler, der lief so ca. 3,50 Meter bis max. 4 Meter. Hab` gefangen wie blöd. Letztes Jahr, der gleiche Wobbler, hat nicht mehr oder weniger gefangen wie alle anderen auch.
    Mit nem Downrigger kannst Du warscheinlich die optimale Tiefe sehr schnell rausfinden. Werd ich mir bestimmt noch überlegen und mir einen zulegen.

    Gruß

    Kernie
    avatar
    Skipper2
    Rutenkuli
    Rutenkuli

    Anzahl der Beiträge : 7
    Anmeldedatum : 10.04.12

    Willkommen kernie!

    Beitrag  Skipper2 am Mo 01 Apr 2013, 22:36

    Willkommen im Forum @kernie und danke für das Lob!

    ruku1 wird noch auf Deine Fragen antworten, ich gebe auch kurz meinen Senf dazu:

    Übung und Teamwork: Der Bootsführer beobachtet die Tiefe / das Echolot, passt die Geschwindigkeit laufend an, stoppt das Boot bei Bedarf und gibt die Infos an den Mann an den Ruten und Downriggern weiter - der muss dann manchmal sehr schnell kurbeln. Twisted Evil
    Wir haben durch Hänger bisher nur 1 Downrigger-Gewicht verloren - das hatte sich am Grund dermaßen festgekeilt, dass wir schließlich das Seil kappen mussten. Hänger von Ködern kommen gelegentlich vor, können aber normalerweise ohne Verluste wieder gelöst werden - Ausnahmen bestätigen die Regel.
    An den Downriggern fischen wir mit Flachläufern - welche Formen und Farben, muss immer wieder neu durch Probieren herausgefunden werden. Da gibt es kein Patentrezept, die Favoriten sind bei jedem Trip andere.

    Wie war denn Euer größter Zander bisher?
    In welchem Teil des Asnen seid Ihr und wann gehts los?

    Gruß und viel Erfolg am Asnen!

    PS: Wir freuen uns immer über Reiseberichte / Fangmeldungen usw... ;-)


    _________________
    Schleie, Hecht und Zander - fängt von mir´n Bekannter

    kernie
    Rutenkuli
    Rutenkuli

    Anzahl der Beiträge : 6
    Anmeldedatum : 27.03.13

    Downrigger

    Beitrag  kernie am Mi 27 März 2013, 00:43

    Hallo zusammen !

    Bin durch Zufall auf Eure Page gestoßen. Echt super Eure Seite!
    Da wir auch schon einige Male am Äsnen waren und auch in diesem und im nächsten Jahr wieder dort hin fahren, interessiert mich die Geschichte mit dem Downrigger besonders.

    Wie schafft ihr das, mit dem Teil in so unterschiedlichen Wassertiefen zu Fischen? Der See ist im Ostteil auf den großen Freifläschen zwischen 3 und 6 Meter tief. Kann aber ja auc schon mal ganz schnell wechseln. Habt ihr da nicht große Hängergefahr und viele Verluste? Macht es so viel mehr aus mit den Teilen zu angeln? Was für Wobbler fischt ihr?
    Möchte gerne was dazu lernen. Haben eigentlich bis jetzt auch immer ganz ordentlich gefangen, leider blieben uns die großen Zander bis jetzt versagt, aber vielleicht ist das mit dem Downrigger ja der Trick ?!
    Gruß und Danke für die Tipps

    Kernie
    avatar
    Skipper2
    Rutenkuli
    Rutenkuli

    Anzahl der Beiträge : 7
    Anmeldedatum : 10.04.12

    Asnen

    Beitrag  Skipper2 am Do 19 Apr 2012, 09:18

    Unsere häufigsten Zanderfänge (Boot 2) hatten wir bei 12 - 15 Fuß / 4 - 5 m kurz über Grund. Das kommt aber auch, wie ruku1 schon sagte, auf Tageszeit und Temperatur an. Wir hatten auch häufig Bisse, wenn wir gerade Stress hatten wegen Untiefen oder Hängern.
    Hechte bissen ebenfalls häufig an Untiefen. Außerdem waren wir bei den Hechten erfolgreich, wenn wir Flachläufer-Wobbler mit dem Sideplaner sehr dicht vor die Schilfkante gebracht haben, Tiefe max. 2m.
    Favorit bei den Zandern war letztes Jahr ein am Downrigger angebotener Flachläufer im Barschdekor, der war zum Schluß total zerkaut und einäugig Laughing . Ist aber leider am letzten Tag samt Kapitalem in den Tiefen des Asnen verschwunden...

    Noch was zur Tiefe des Asnen: Man kennt das zwar auch von anderen schwedischen Seen, aber nach meinem Erleben gibt es am Asnen viele Untiefen / Felsen kurz unter der Wasseroberfläche, auch auf großen und tief erscheinenden Wasserflächen - wir sind öfter mal auf solche Dinger gestoßen. In anderen Foren habe ich auch über Unfälle gelesen, bei denen die Bootsinsassen über Bord gegangen sind, weil sie "full Speed" in unbekanntem Fahrwasser unterwegs waren.


    _________________
    Schleie, Hecht und Zander - fängt von mir´n Bekannter

    ruku1
    Plumpsangler
    Plumpsangler

    Anzahl der Beiträge : 4
    Anmeldedatum : 16.08.09

    Downrigger

    Beitrag  ruku1 am Do 19 Apr 2012, 08:52

    Gefangen werden die Zander in den Tiefen von 2m-10m, je nachdem wo sie stehen, bei schlechtem Wetter unten, wenn es schön warm ist - abends - in den oberen regionen, tagsüber unten im Keller.
    Wirklich sinnvoll ist eine gutes, leistungsgerechts Echolot mit wenigsten 2400W - man sieht die Strukturen, man sieht den Fisch.
    Willst du im Bereich bis 4m fischen, braucht man schlanke Wobbler, Flachläufer.
    Unter 4m machen Tiefläufer Sinn, oder man hat Downrigger. Klingt jetzt etwas hämisch, ist aber so, da die Fischerei mit den Teilen einfach zielgerichteter, genauer und um ein vielfaches erfolgreicher abläuft.
    Wenn ihr mehr wissen wollt, fragt detailiert.

    LarsK
    Gast

    Asnen

    Beitrag  LarsK am Do 19 Apr 2012, 08:22

    Vielen Dank für die kleine Einführung ins Thema Downrigger. Leider gibt der Geldbeutel nicht mehr so viel her, um sich noch vor dem Urlaub eine solche Anschaffung zu leisten. Deshalb werden wir es mit der altbewährte Methode versuchen.
    Vielleicht könnt Ihr uns trotzdem noch ein paar Tipps geben. Wie ich lesen konnte liegt die durchschnittliche Tiefe im Asnen bei 6m. In welchen Tiefen konntet Ihr denn die Zander bzw. Hechte fangen? Und wie sieht es mit den Ködern aus?


    ruku1
    Plumpsangler
    Plumpsangler

    Anzahl der Beiträge : 4
    Anmeldedatum : 16.08.09

    Downriggerangebot

    Beitrag  ruku1 am Do 19 Apr 2012, 08:13

    Eine perfekte Grundlage zum Angeln mit Downrrigger findet ihr hier:
    http://www.ebay.de/itm/Downrigger-Komplett-Set-2-Stuck-Scotty-Deluxe-Depthking-Zubehor-/150796046056?pt=Angelzubeh%C3%B6r&hash=item231c250ee8
    Da ist alles dabei, vor allem die Bootsklammern, die sind absolut top und fast überall einsetzbar, Einzelanfertigung.
    avatar
    Skipper2
    Rutenkuli
    Rutenkuli

    Anzahl der Beiträge : 7
    Anmeldedatum : 10.04.12

    Asnen

    Beitrag  Skipper2 am Mi 18 Apr 2012, 02:27

    Zur Downrigger-Ausrüstung: Der Downrigger selbst incl. Stahlseil, Gewicht, Bootsklammer zum Befestigen an der Bordwand, Release-Clip und diverse Kleinteile; idealerweise hat der Ausleger auch gleich einen Rutenhalter. Ersatzteile sollte man auch ausreichend dabei haben!
    Was kostet das? - Kommt drauf an... Wir haben Scotty-Downrigger. Einstiegsmodelle gibts ab ca. 100 Euro (z.B. SCOTTY - Downrigger Laketroller portable - der hat auch schon die Bootsklammer dran), aber nach oben ist da noch viel Luft. Bessere Modelle (z.B. Scotty Downrigger/Deluxe II, die wir u. a. haben) überschreiten schon mal die 400 € - Grenze, da kommt das Zubehör aber noch dazu.
    Das ist nur eine ganz grobe Zusammenfassung, da gäbe es noch viel zu sagen. Vielleicht mach ich dafür einen neuen Thread auf.
    Fast vergessen: natürlich braucht man auch eine Downriggerrute mit (Multi)Rolle und monofiler Schnur nebst Köder Cool.

    Zum Juli am Asnen kann ich nicht viel sagen. Wir haben aber am Bolmen selbst an heißen Junitagen Zander gefangen, also sehe ich das optimistisch.


    _________________
    Schleie, Hecht und Zander - fängt von mir´n Bekannter

    LarsK
    Gast

    Asnen

    Beitrag  LarsK am Mi 18 Apr 2012, 00:53

    Wir sind das erste Mal am Asnen. Wie sieht denn so eine Downrigger-Ausrüstung aus? Und wieviel muss man ungefähr dafür zahlen?
    Könnt Ihr evtl. auch etwas zu der Jahreszeit sagen? Der Juli ist sicherlich nicht der beste Raubfischmonat, aber uns blieben nur die Tage für unseren Urlaub.

    Lars
    avatar
    Skipper2
    Rutenkuli
    Rutenkuli

    Anzahl der Beiträge : 7
    Anmeldedatum : 10.04.12

    Asnen

    Beitrag  Skipper2 am Mi 18 Apr 2012, 00:42

    Hallo Lars,
    im östlichen Teil vom Asnen seid Ihr m. E. richtig, wenn Ihr auch auf Zander aus seid.
    Das mit dem Schleppangeln ist bei uns "historisch gewachsen". Wir haben auch Spinnangeln dabei und haben auch Vertikalangeln probiert, allerdings nicht so erfolgreich. Was aber nicht heißt, dass andere damit mehr Anglerglück haben können (vielleicht hatten wir auch nicht die nötige Ausdauer...). Hotspots gibts am Asnen jedenfalls unzählige.
    Mit den Downriggern kann man einfach die Tiefe in der der Köder läuft besser kontrollieren. Man kriegt das auch ohne Downrigger hin, aber meiner Meinung nach nicht so gut. So können wir Flachläufer kurz hinter dem Boot und kurz über Grund anbieten und sehen sie auch auf dem Echolot, was bei Tiefläufern ohne Downrigger weit hinter dem Boot wohl nicht möglich ist.
    Tja warum fangen wir (mittlerweile) hauptsächlich Zander? Anglerglück ;-) und im Laufe der Jahre haben wir uns auf unseren Zielfisch "eingeschossen". Hechte fangen wir trotzdem, und von denen gibts im Asnen wirklich reichlich.

    Seid Ihr das erste mal am Asnen?

    Gruß und viel Erfolg am Asnen


    _________________
    Schleie, Hecht und Zander - fängt von mir´n Bekannter

    LarsK
    Gast

    Asnen

    Beitrag  LarsK am Mi 18 Apr 2012, 00:39

    Hallo Ihr Schweden Angler!
    Auf der Suche nach Informationen über den Asnen in Schweden sind wir auf eure Homepage gestoßen. Wir sind zwei Angelverrückte, die diesen Sommer eine Woche Angelurlaub am Asnen machen. Unsere Philosophie lautet ähnlich wie bei euch: angeln, angeln und angeln. Smile

    Wir haben uns vom 7.7.-14.7. im östlichen Teil des Sees einquartiert. Wir sind keine blutigen Anfänger, aber was das Schleppfischen angeht stehen wir noch in den Kinderschuhen. Vielleicht könnt Ihr uns ein paar Tipps geben und eure Erfahrungen mit uns teilen. Den Bildern zu urteilen angelt Ihr
    hauptsächlich am Downrigger-System. Ist das dringend notwendig? Fängt man ausschließlich beim Schleppen oder lohnt es sich auch interessante Spots mit Wobbler, Jerk und Gufis abzufischen?
    Das Asnen soll ja eine "Hochburg der Hechte" sein, warum fangt Ihr dann so viele Zander?!

    Also es sind viele offene Fragen und ich hoffe Ihr könnt uns etwas weiter helfen, damit wir optimal in die Woche starten können und nicht zu viel Zeit beim Experimentieren drauf geht.

    Viele Grüße

    Lars
    avatar
    Admin
    Admin
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 7
    Anmeldedatum : 04.02.09

    Åsnen in Småland

    Beitrag  Admin am Di 27 März 2012, 10:06

    In diesem Jahr ist der zweitgrößte See Smålands, der Åsnen mit seinen vielen Buchten und Inseln unser Ziel. Zitat Wikipedia: "Bedingt durch seinen Fischreichtum ist der Åsnen auch ein beliebtes Angelgewässer. Man findet dort unter anderem Zander, Hechte, Barsche und Aale in großen Mengen." Unsere Erfahrungen aus den letzten Besuchen 2010 und 2011 bestätigen diese Aussage.

    Wer Erfahrungen mit diesem Gewässer hat und diese mit uns teilen will, ist in diesem Thread genau richtig.


    _________________
    Eat - sleep - go fishing

    Gesponserte Inhalte

    Re: Åsnen in Småland

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 24 Jun 2018, 12:57